Richtiger Umgang mit Angstpatienten

Die Angst vorm Zahnarzt gehört zu den weitverbreitetsten Ängsten im medizinischen Bereich. Menschen von klein auf bis ins hohe Alter trauen sich nicht, sich für ein paar Minuten unter die Fittiche eines Zahnarztes zu begeben. Dabei überwiegt die Zahl der Kontrolluntersuchung im Gegensatz zu tatsächlich operativen Eingriffen. Da jeder chirurgische Eingriff und jedes Bohren unter Betäubung der zu behandelnden Stelle geschieht, hat der Patient keine Schmerzen zu befürchten. Aber eins ist sicher: Nach dem Besuch beim Zahnarzt geht es den Patienten und den Zähnen besser als vorher.

Nur Mut!

Ganz egal, wie ausgeprägt die Angst ist. Gar nicht zum Arzt zu gehen, ist nicht die Lösung. Wenngleich Angstpatienten sich so oft wie möglich vorm Besuch beim Zahnarzt drücken oder selbst bei Schmerzen eine Terminvereinbarung besonders lang hinauszögern, wird ihnen früher oder später klar, dass ein Zahnarztbesuch unumgänglich ist. Denn irgendwann überwiegt nicht die Angst, sondern die Vernunft.

Auch wenn die Meinungen unter Patienten oft auseinandergehen, sind Zahnärzte auch nur Menschen, die anderen helfen möchten. Sie arbeiten ihr Leben lang, um andere von ihren Beschwerden zu befreien, beziehungsweise es gar nicht erst zu Schmerzen kommen zu lassen. Trotzdem ist die Angst der Patienten vor den Maschinen und dem eigenen Kontrollverlust während der zahnärztlichen Untersuchung nicht ganz unbegründet. Denn nicht nur die Geräusche der elektronischen Zahnarztgeräte wirken oft abschreckend. Vor allem der Umstand, dass man als Patient nicht verfolgen kann, was der Arzt gerade im eigenen Mund vornimmt, gibt vielen Patienten ein ungutes Gefühl.

Was tun bei Angst vorm Zahnarzt?

Je nachdem, wie stark die Angst ausgeprägt ist, können verschiedene Ansätze probiert werden, um sie zu überwinden. Bei Kindern hilft gutes Zureden und Aufklärung, unter Umständen vielleicht sogar ein Zahnarztwechsel. Denn oft werden Ängste durch negative Erfahrungen ausgelöst, die vielleicht in einer anderen Praxis gar nicht erst wieder aufkommen.

Ängste von Erwachsenen sind oft tiefer verankert und sind daher mühsamer zu besiegen. Was hilft, sind offene Gespräche, viel Zeit in der Behandlung und viele Erklärungen zu jedem einzelnen Arbeitsschritt von Seiten des Zahnarztes. Um Erwachsenen wieder zu neuem Mut zu verhelfen, nehmen sich viele Zahnärzte für Angstpatienten besonders viel Zeit. So auch die Zahnärzte von www.zahnarztpraxis-krongut.de in Potsdam, die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. Auch Patienten aus Berlin haben damit eine nahgelegene Alternative zu den überfüllten Praxen in der Hauptstadt.

Der Ursprung der Angst

Angst vorm Zahnarzt ist gar nicht so unüblich. In fast jedem Mensch ist ein Grundinstinkt verankert, der davor schützt, sich in eine derart ausgelieferte Lage zu bringen, wie es der Zahnarztstuhl erfordert. Abgesehen davon passiert es schließlich nicht jeden Tag, dass man fremde Menschen, mit Maschinen ausgestattet an die eigenen Zähne lässt. Selbst, wer keine Angst vorm Zahnarzt hat, weiß, wirklich gemütlich ist keine ärztliche Behandlung. Aber sie hilft, die Zähne, die zu den wichtigsten Körperteilen des Menschen gehören, zu erhalten.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar