Zahnimplantate – das sollten Sie wissen

Implantat

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Diese wird in den Kieferknochen eingesetzt und verwächst dort mit ihm. Zahnimplantate übernehmen die gleiche Funktion wie die natürliche Zahnwurzel. Die Implantate ersetzen einen, mehrere oder alle verloren Zähne. Ein Zahnimplantat kann im Oberkiefer, sowie im Unterkiefer zum Einsatz kommen. Die Implantate gewährleisten einen optimalen Halt und lassen sich von natürlichen Zähnen kaum unterscheiden. Der Zahnersatz kommt bei folgenden Zahnsituationen zum Einsatz:

  • Fehlender Einzelzahn
  • Mehrere fehlende Zähne
  • Kiefer ist vollständig zahnlos
  • Befestigung von Prothesen
  • Restbezahnung

Verschiedene Implantate und Materialien

Zahnimplantate können eine unterschiedliche Länge, verschiedene Formen, sowie diverse Durchmesser haben. Abhängig vom geplantem Einsatz und der persönlichen Zahnsituation kann die jeweils entsprechende Implantat-Form eingesetzt werden. Zur Verfügung stehen unter anderem Mini-Implantate, mit einem besonders kleinen Durchmesser, wie auch Zygoma-Implantate, die besonders lang sind. Grundsätzlich werden Titan-Implantate verwendet, da sich diese zum Beispiel auch bei Hüftprothesen bewährt haben. Es gibt auch metallfreie Keramik-Implantate, die den Vorteil bieten weiß zu sein. Für Personen mit Titanunverträglichkeit sind die Implantate aus Keramik eine gute Alternative.

Die Vorteile von Zahnimplantaten

Bereits ein einziges Zahnimplantat kann den verloren gegangenen natürlichen Zahn vollständig ersetzen. Zahnimplantate fühlen sich vorteilhafterweise wie die eigenen gesunden Zähne an und unterstützen zudem den Halt von Teilprothesen. Mit einem Zahnimplantat lässt es sich gleich wie mit natürlichen Zähnen essen, sprechen und kauen. Auf das Abschleifen gesunder Zähne kann bei Verwendung eines Zahnimplantats
verzichtet werden. Implantate haben den Vorteil die Zähne ästhetisch und funktionell zu ersetzen und sehen ganz natürlich aus. Die künstliche Zahnwurzel sorgt dafür, dass der Knochenabbau gestoppt wird.

Die Kosten

Jeder Zahnarzt erstellt vor der Behandlung einen Heil- und Kostenplan, der für die Erstattung der Kosten durch die Krankenkasse notwendig ist (siehe auch Zahnärztliche Praxis an der Oper), In der Regel zahlen ausschließlich die privaten Krankenkassen mehr als die Hälfte von Implantaten. Die gesetzlichen Krankenkassen gewährleisten einen Festzuschuss. Die Kosten für ein Zahnimplantat, inklusive Untersuchungen, Material und Behandlung betragen in etwa 2000 Euro pro Zahn. Eine Zahnzusatzversicherung ist empfehlenswert.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar