Kokosöl als Zahnpasta?

zahnpastaAn Vielseitigkeit ist Kokosöl kaum zu übertreffen. Es kann zur innerlichen und äußerlichen Anwendung verwendet werden. Lindert unzählige Beschwerden, ist wohlschmeckend bei der Speisenzubereitung und sorgt für unser Wohlergehen. Die wertvollen Inhaltsstoffe und Substanzen machen Kokosöl so gesund. Das wurde in neutralen Studien belegt und wissenschaftlich bewiesen.


Inhaltstoffe und deren Wirkung

Kokosöl bietet den Rundumschutz. Die Hauptfettsäure des Kokosöls ist Laurin. Es besitzt die schützende Eigenschaft, Viren und Bakterien zu zerstören. Somit wird das Immunsystem gestärkt und die Abwehrtätigkeit aktiviert. Da unser Körper die Laurinsäure nicht selbst produzieren kann, ist die Einnahme von Kokosöl eine hilfreiche Unterstützung. Aminosäuren zur Leistungssteigerung, sowie Spurenelemente, Mineralien und wertvolle Vitamine beugen Mangelerscheinungen vor. Weiterhin hat seine antioxidativ wirkende Eigenschaft, einen positiven Effekt auf schwerwiegende Krankheiten und sogar Krebs. Die Enzyme schützen und beugen zugleich vor.

Kokosöl ein Allrounder für Körper und Geist

In der Kosmetikbranche ist Kokosöl keinesfalls unbekannt. Bei Hauterkrankungen, sowie Entzündungen, Akne und Neurodermitis wird es in der Dermatologie angewandt. Durch seine rückfettenden Inhaltsstoffe hilft Kokosöl bei rauen Köperstellen und lässt sich leicht in die Haut einmassieren. Ob als Sonnenschutz, gegen Falten, Herpes oder Cellulitis, Kokosöl entfaltet angenehm seine Wirkung. Es macht stumpfes Haar wieder glänzend und geschmeidig und lässt es seidig schimmern. Auch wird die Haarstruktur verbessert und gekräftigt. Ein Jungbrunnen der zugleich auch beim Abnehmen unterstützend wirkt. Denn seine freigesetzten Ketone tragen zum Fettabbau bei.

Kokosöl als Zahnpasta

Karies ist der Feind unserer Zähne, verantwortlich dafür ist der Streptococcus. Der Hauptverursacher für Zahnschmerzen und Löcher in den Zähnen. Kokosöl kann die Erreger abtöten und dient daher als Zahnpasta. Entweder selbst zubereitet mit Natron und Kokosöl zu geleichen Teilen und für den frischen Geschmack Pfefferminzöl oder Minze verwenden. Die antibiotische Wirkung entfaltet sich und gibt den Zähnen den Schutz vor Karies und Zahnbelägen. Auch fertige Zahnpasten sind im Handel erhältlich. Weitere Tipps, Infos und Wissenswertes bietet die Seite kokosoel.biz.

Bildquelle: © Depositphotos.com / tashaleks

Schreibe einen Kommentar