Eine Zahnarztpraxis eröffnen – was muss alle beachtet werden?

Damit man sich als Zahnarzt selbstständig machen kann, ist dafür die Grundvoraussetzung, dass ein abgeschlossenes Zahnmedizinisches Studium vorhanden ist.

Die Spezialisierung bei einer Zahnarztpraxis

Ebenfalls ist es sinnvoll, sich über eine mögliche Spezialisierung Gedanken zu machen. Dadurch ist ein Abgrenzungspotential gegenüber der Konkurrenz vorhanden. Dabei kann man sich neben den bekanntesten Fachgebieten, wie Kieferorthopädie sowie Oralchirurgie, auch auf Fachgebiete, wie Pardontologie, Implantologie, Kinderzahlheilkunde, oder Seniorenheilkunde, spezialisieren. Ebenfalls gibt es auch Studienabschlüsse im Bereich der Funktionsanalyse, der Laserzahnheilkunde oder im Bereich der computerunterstützen Zahnmedizin.

Desweiteren müssen auch im Vorfeld einer Selbstständigkeit auch Überlegungen angestellt werden, welcher Service angeboten werden soll. Dabei wäre zu überlegen, ob neben den klassischen Kassenleistungen auch Privatleistungen sich im Angebot befinden sollen. Dabei kann auch eine bestimmte Zielgruppe, wie zum Beispiel Senioren, Kinder aus Angstpatienten eine Spezialisierung der Praxis sein.

Diese konkreten Angaben sollten dann auch im Businessplan festgehalten werden. Weiterführende Informationen auch auf der Website von www.praxis-plus-gruendung.de.

Die rechtlichen Grundlagen

Für die Niederlassung als Zahnarzt ist neben dem bereits erwähnten abgeschlossenen Studium in der Zahnmedizin eine Approbation erforderlich. Bei einer Approbation handelt es sich um eine Genehmigung zur Ausübung der Berufe von Ärzten, Apothekern, Zahnärzten, Psychotherapeuten und Tierärzten. Voraussetzung dafür eine bestandene ärztliche Prüfung und ein abgeschlossene zahnärztliches Medizinstudium.

Die technischen Voraussetzungen für den Betrieb einer Zahnarztpraxis

Damit eine solche Zahnarztpraxis in Betrieb genommen werden kann, müssen die Praxisräume bestimmte Vorgaben erfüllen. Dazu gehören bauliche Vorgaben und auch Hygienevorschriften, die hier zu beachten sind.

Planung und Erstellung eine Business- sowie Finanzplan für eine Zahnarztpraxis

Der Betrieb einer Zahnarztpraxis ist sehr kostenintensiv. Deshalb muss hier ein genauer Business- und Finanzplan erstellt werden, damit hier mit realistischen Zahlen gearbeitet werden kann.

Hier müssen auch Gedanken über die in der Umgebung vorhandenen Einwohnerstruktur und wie gut kann der erwogene Standort zu Fuß, mit dem Pkw oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden, angestellt werden. Auch die Frage der Parkplätze ist hier von Bedeutung. Ebenso müssen Überlegungen angestellt werden, in welcher Form die Praxis von außen sichtbar ist und wie kann die Praxis von dem Umfeld wahrgenommen werden. Auch die Konkurrenzsituation die hier wichtig und welches Dentallabor und welche Dentalchirurgie kommt hier in Frage.

Im Finanzplan müssen eine Vielzahl von Kostenpunkten (wie Medizintechnik, Mietkaution, Umbau- und Renovierungskosten, Grundausstattung, Innenausstattung, EDV-Anlage und Abrechnungssoftware, etc.) beachtet werden. Auch die Personalkosten sind hier ein wichtiger Faktor.

Desweiteren muss im Vorfeld überlegt werden, wie eine fortlaufende Liquidität sichergestellt wird. Deshalb sollte hier eine Kosten/Einnahmeplanung in der Finanzplanung enthalten sein.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar