Zwölf kranke Zähne pro Gebiss

Gebiss mit kranken Zähnen
Quelle: Flickr.com @ fotovoltaik

Im Durchschnitt gibt es zwölf kranke Zähne pro Gebiss in Deutschland. Das liegt vor allem an der fehlenden Mundhygiene, denn Ärzte haben herausgefunden, dass jeder vierte Mann zum Beispiel auf das Zähneputzen am Abend verzichtet und sogar jeder Siebente, egal ob Mann oder Frau, auch am Morgen keine drei Minuten lang die Zähne putzt.

Auf dem Markt gibt es heute genügend Utensilien, wie man seine Zähne pflegen und putzen kann und das vor allem schnell und einfach. Dennoch gibt es immer mehr Menschen, die auf das Putzen der Zähen verzichten. Das merkt man spätestens im Alter, wenn die Zähne immer schlechter werden und von Karies befallen sind. Die Zähne im erwachsenen Alter hat man nur einmal. Wenn man diese verliert, dann kann man sich nur noch ein Implantat oder ein Gebiss anfertigen lassen. Die zwölf kranken Zähne pro Gebiss in Deutschland finden selbst die Ärzte erschreckend und motivieren auch die Erwachsenen dazu, sich besser um ihre Mundhygiene zu kümmern.

Schreibe einen Kommentar