Offener Umgang mit Zahnarztangst kann schon helfen

Zahnarztangst
Quelle: Flickr.com @ FH | Photography

In Deutschland liegt die Zahl der Menschen mit einer Zahnarztphobie laut einer Studie bei etwa fünf Millionen. Dabei kann die Angst mehr oder weniger ausgeprägt sein. Klar ist jedoch, dass die Angst auf Negativerlebnisse in die Kindheit zurückzuführen sind. Symptome wie Herzrasen, Bluthochdruck oder Schweißausbrüche deuten schon auf Zahnarztangst hin. Einige Meschen verfolgt die Angst sogar bis in die nächtlichen Träume. Die Betroffenen steigen sich mehr und mehr in ihre Ängste und meiden Zahnarztbesuche. Dies hat fatale Folgen für die Gesundheit. Je länger die man sich seiner Angst nicht stellt, ums schwerwiegender können die Folgen sein. Patienten, die unter einer Zahnarztphobie leiden, wir geraten offen mit ihrer Angst umzugehen. Frauen, die unter Zahnarztangst leiden, gelingt dies meist besser als Männer. Zahnärzten sind mittlerweile gut ausgebildet, um Patienten mit Ängsten zu unterstützen. Auch Psychologen stehen mit einer Vielzahl von Therapiemethoden mit Rat und Tat zur Seite.

Schreibe einen Kommentar