Kieferorthopädische Behandlung von Erwachsenen – darauf sollten Sie achten

ZahnspangeNicht jeder Mensch ist von Natur aus mit geraden und schönen Zähnen gesegnet. Oftmals ist die Kindheit entscheidend dafür, ob Zähne im Erwachsenenalter gerade wachsen. Denn sind noch Milchzähne im Mundraum vorhanden, obwohl schon richtige Zähne im Anmarsch sind, kann es schnell zu Fehlstellungen kommen. So wird die Behandlung von Fehlstellungen und schiefen Wachstumsbildungen im Kindesalter behandelt. Am häufigsten ist dabei ein Eingriff zwischen 12 und 16 Jahren. Doch ist der Weg zu einem Kieferchirurgen oftmals mit einigen Strapazen verbunden. Wer Angst vor dem Zahnarzt hat, erlebt bei einer Behandlung meistens eine echte Tortur. Allerdings ist die Behandlung im Mundraum, um Zähne zu begradigen und für ein schönes Lächeln zu sorgen, nicht allein auf eine junge Zielgruppe spezialisiert. Immer häufiger suchen auch Erwachsene den Kieferorthopäden auf, um Versäumtes nach zu holen und die Zähne zu richten. Denn auch bei Erwachsenen kann noch eine Zahnspange eingesetzt werden, auch wenn diese dem Teenageralter schon lange entwachsen sind. Jedoch sind bei Erwachsenen ein paar entscheidende Punkte zu beachten, die eine Behandlung bei einem Kieferchirurgen erst möglich machen. Aus diesem Grund haben wir für Sie alles Wissenswerte zum Thema Zahnbehandlung durch einen Kieferchirurgen zusammengefasst.


Erwachsene mit Zahnspange – die Nachfrage wächst

Wenn man es als Kind oder als Jugendlicher verpasst hat, Fehlstellungen von Backen-, Front-, oder Eckzähnen zu korrigieren, lässt sich dies auch noch im Erwachsenenalter behandeln. Dennoch ist eine Zahnbehandlung für Erwachsene meistens mit mehr Geduld und einem größeren finanziellen Engagement verbunden, als noch in jungen Jahren. Die Krankenkasse gibt nur noch wenige Zuschüsse, wenn Erwachsene sich dafür entscheiden grundlegende Zahnkorrekturen anzustreben. Doch bei dem zu erreichenden Ergebnis lohnt sich der Aufwand. Wann und wie so eine Behandlung möglichst sinnvoll ist, lässt sich durch einen Kieferorthopäden feststellen. Dieser untersucht zunächst Zähne, das Zahnfleisch und den Kieferknochen und kann demnach entscheiden inwiefern eine Behandlung im fortgeschrittenen Alter Sinn macht.
Dabei wird die Korrektur der Zähne von Erwachsenen nicht nur aus ästhetischen Gründen gewählt, immer mehr Erwachsene entscheiden sich für eine Behandlung um die Mund- und Zahngesundheit zu verbessern.
Eine Behandlung kann allerding ein Problem bei starken Rauchern werden, da sich durch den giftigen Tabakrauch der Knochen des Kiefers abbaut. So steht der Rauchstopp an erster Stelle, um das Behandlungsergebnis positiv zu beeinflussen.

Die Kosten und die Dauer einer Zahnbehandlung für Erwachsene

Es kommt immer darauf an, welche Fehlstellungen genau behandelt werden müssen, um die Kostenbelastung und Behandlungsdauer genau einzuschätzen. Wenn eine Korrektur durch eine Zahnspange erfolgen kann, ist das Tragen einer Zahnspange meistens für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren erforderlich. So ist der Erfolg einer Behandlung durch eine Zahnspange bei Erwachsenen eine Frage der Geduld. Denn circa alle vier Wochen müssen Erwachsene nach dem Einsetzen einer Zahnspange zum Kieferorthopäden, um die Zahnspange in einem regelmäßigen Zeitabstand nach zu justieren. Die Kosten einer Behandlung müssen in der Regel aus der eigenen Tasche bezahlt werden, da kieferorthopädische Behandlungen im Erwachsenenalter nicht zu den Leistungen der Krankenkasse gehören. An dieser Stelle ist eine Zusatzversicherung der Zähne sehr ratsam. Die genauen Kosten ermitteln sich dann beim Umfang der Behandlung. So belaufen sich die Kosten auf circa 1.000 bis 5.000 Euro, je nach Schwere der Fehlstellungen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

 

Schreibe einen Kommentar