Auch Säuglinge sollten zum Zahnarzt

Die Zahnvorsorge sollte schon vom Säuglingsalter stattfinden. Das fand eine Studie heraus. Deswegen fordern Mediziner, jetzt schon mit dem Neugeborenen an Untersuchungen beim Zahnarzt teilzunehmen. Noch zu wenige nehmen diesen Service in Anspruch. Man hofft, dass die Zahlen der Studie mit dem neuen Mutterpass steigen werden. Hier sind nun Zahngesundheit-Beratungen festgehalten. Mit den Untersuchungen können spätere Erkrankungen wie Diabetes, Herzstörungen und Entzündungen vielleicht verhindert werden.

Zu wenige Mütter denken jetzt schon an den zahnärztlichen Schutz ihrer Neugeborenen. Umfragen zu folge nutzen Mütter viel zu wenig die Möglichkeit das Neugeborene einem Zahnarzt vorzustellen. Dabei fängt die Vorsorge schon sehr früh an. Auf die Zahnuntersuchungen bei Säuglingen soll in Zukunft vermehrt hingewiesen werden. In erster Linie durch den neuen Mutterschaftspass. Seit dem ersten Juli sind in ihm Zahngesundheit-Behandlungen vermerkt. Auch Krankenschwestern und Hebammen schließen sich diesen Informationen über die Säuglingsbehandlung an. Bei den Untersuchungen wollen sie dieses ernste Thema den Gesprächen mit den Müttern hinzufügen. Der Zahnarzt kann anhand des Zahnfleisches schon von klein auf Krankheiten und Gefahren feststellen.

Schreibe einen Kommentar