Zahnarzt

Um sich für einen Studienplatz in das erste Fachsemester für Zahnmedizin zu bewerben, ist die Stiftung für Hochschulzulassung die richtige Adresse. Voraussetzung ist eine ausgezeichnete Abiturnote. Auf der Seite von Dentado kann sich jeder, auch der angehende Zahnarzt/Zahnärztin bereits über möglichen Zahnerkrankungen und die richtige Zahnpflege eingehend informieren. Die Ausbildung zum/zur Zahnarzt/Zahnärztin dauert mindestens zehn Semester und umfasst einen vorklinischen und einen klinischen Studienteil von je fünf Semestern Dauer. Jeder Studienabschnitt wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Die Ausbildungsblöcke bestehen aus einem Studium der Zahnheilkunde an einer Universität und umfassen die Bereiche Zahnerhaltungskunde (konservierende Zahnheilkunde), Zahnersatzkunde (Prothetik), zahnärztliche Chirurgie und Kieferorthopädie.
Beim Studium werden aber nicht nur praktische Fertigkeiten, sondern auch soziale, ethische und menschliche Qualifikationen vermittelt.

Zahnarzt,10 Semester Studium

In den Semestern 1 bis 4 werden die Lehrinhalte Humanmedizin vermittelt. Es werden keine inhaltlich reduzierten Lehrveranstaltungen für Zahnmediziner angeboten. In den Semestern 4 und 5 werden die propädeutischen Kurse zahnärztliche Propädeutik absolviert.
Im Fachsemester 6 werden die Disziplinen Allgemeine und Spezielle Pathologie, Innere Medizin, Klinische Pharmakologie, Mikrobiologie und Hygiene behandelt. In diesem Semester finden auch die Simulationskurse statt in denen die angehenden Zahnärzte auf den Patientenkontakt vorbereitet werden. Der klinische Studienabschnitt der Semester 7 bis 10 beinhaltet die integrierten interdisziplinären Patientenbehandlungskurse. Die Studenten werden Fachdisziplinen praxisorientiert selbständig therapeutisch tätig und von Assistenzärzten, Oberärzten und Ordinarien der verschiedenen Polikliniken kontrolliert und bewertet.

Zahnarzt, Prüfungsordnung und Promotion

Das Zahnmedizinstudium ist durch gesetzliche Vorgaben stark reglementiert. Für die Teilnahme an den Pflichtveranstaltungen müssen die Studierenden mit einer Belastung von mindestens 35 Stunden je Semesterwoche rechnen, um die Voraussetzung für die Zulassung zu den Staatsprüfungen zu erlangen. Die Promotion bietet den Studierenden der Zahnmedizin, sich in wissenschaftlichem Denken zu üben. Die Promotion soll die Fähigkeit, die Fortschritte der medizinischen Forschung in die zukünftige Tätigkeit des Zahnarztes zu integrieren, fördern. Die Promotionsarbeit wird i. d. R. bereits während des Studiums begonnen. Die Wahl des wissenschaftlichen Themas ist in allen in der Ausbildung vertretenen medizinischen Fächern möglich und steht den Studierenden frei.

Schreibe einen Kommentar