Zähne putzen

Die Zahngesundheit ist ein wichtiges Thema in unserer, mit Zivilisationskrankheiten gezeichneten Zeit. Der Zuckerkonsum steigt weltweit kontinuierlich an. Zuckerhaltige Nahrungsmittel verursachen immer häufiger Zahnerkrankungen, wenn nicht genügend Prophylaxe betrieben wird. Zur Prophylaxe gehört das vernünftige Zähneputzen. Nicht nur das Thema Zähneputzen ist ein wichtiges Thema, dass im Portal mensvita.de eingehend behandelt wird, sondern auch andere wichtige Fragen zum Thema Erhaltung der Gesundheit. Die behandelten Themen sind breit gefächert. Prävention, besonders durch gezielte gesunde Ernährung als Stellschraube, spielt bei der  Gesunderhaltung der Zähne eine tragende Rolle.

 

Zähne putzen, gesunde Ernährung

Die Ernährung ist für den Erhalt, den Aufbau und die Gesundheit des Zahnschmelzes von großer Bedeutung, denn oftmals wird der Schmelz erst durch die falsche Ernährung zerstört.Nicht selten sind säurehaltige Getränke, die im Übermaß getrunken werden, daran schuld. Der Zahnschmelz ist ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Zähne, denn er schützt vor Angriffen durch Säure und macht die Zähne unempfindlich gegen Kälteeinfluss. Wenn der Zahnschmelz ruiniert ist, wird in der Regel zunächst vom Zahnarzt eine aufbauende Zahncreme verordnet. Der Zahnarzt wird anhand der Erkrankung des Zahnes entscheiden, welche Zahncreme die Beste ist. Der Betroffene selbst kann jedoch auch mit seiner Ernährung viel für die positive Entwicklung des eigenen Zahnschmelzes tun. Kalzium ist ein wichtiger Bestandteil von gesundem Zahnschmelz. Jeder kann selbst durch gesunde Ernährung mit vielen Milchprodukten und kalziumhaltigen Nahrungsmitteln seinen Beitrag zu gesunden Zähnen beitragen.

Zähne putzen, Karies durch ungenügende Zahnpflege

Die häufigsten Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs  stellen Karies (Zahnfäule) und Parodontitis, Paradentose und Gingivitis (Zahnfleischerkrankungen) dar. Bei ungenügender  Reinigung der Zähne Säure auf den Zahnschmelz einwirken und Karies (Fäulnis) hervorrufen. Bakterien wandeln Zuckermoleküle aus der Nahrung in Säuren um, die den Zahnschmelz angreifen, Mineralien herauslösen und den Zahn langsam zersetzen. Der Zerstörung des Zahnschmelzes und der anschließenden unangenehmen Reparatur des zerstörten Zahns kann durch ausreichend langes Zähneputzen nach den Mahlzeiten entgegengewirkt werden. Es ist nicht möglich zerstörten Zahnschmelz zu reparieren, ohne das eine Behandlung beim Zahnarzt stattfindet. Es ist jedoch möglich, neuen Zahnschmelz durch gesunde Ernährung aufzubauen und diesen dann zu pflegen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar