Xylit

Xylit ist ein bekannter Zuckerersatz, der auch in vielen anderen Bereichen zum Einsatz kommt. Xylit wird erfolgreich zur Kariesprohylaxe verwendet. Durch die Bekanntmachung der positiven Eigenschaften der Inhaltsstoffe des Xylits haben das Interesse vieler Begeisterter geweckt. Im Allgemeinen ist Xylit ein vorkommender Zuckeralkohol, der sowohl in Pflanzen als auch im menschlichen Zuckerstoffwechsel vorkommt. In dieser Tatsache besteht der erste und ein signifikanter Vorteil des Xylits. Im Gegensatz zu Aspartam, ein synthetisch hergestellter Süßstoff ist Xylit natürlich vorkommend. Der menschliche Organismus erkennt den Zuckerersatzstoff Xylit, nimmt ihn auf und verwertet ihn.

Die steigende Nachfrage muss gedeckt werden

Da Xylit nun auch Verwendung in der Zahnmedizin gefunden hat, steigt das Interesse an dem Zuckerersatzstoff sehr stark. Durch den positiven Einfluss auf die Kariesprophylaxe ist Xylit hervorragend zur Zahnpflege geeignet. Doch um die wachsende Nachfrage befriedigen zu können, muss der Bedarf gedeckt werden. Die Industrie hat sich den Herstellungsprozess vom menschlichen Körper abgeguckt. Mithilfe bestimmter Enzyme wird Xylitol aus der Glukose produziert. Die benötigte Glukose wird beispielsweise aus Maisstärke gewonnen.

Ein Zuckerersatz der unbedenklich für den Körper ist?

Viele Zuckerersatzstoffe sind im Laufe der Zeit ziemlich in Veruch geraten. Sie täuschen dem Körper vor, Zucker erhalten zu haben. Daraufhin wird Insulin ausgestoßen, dass die Aufgabe hat, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Doch aufgrund der fehlenden Kohlenhydrate in Zuckerersatzstoffen, ist das produzierte Insulin überflüssig und belastet den Organismus. Das Xylit dagegen, kommt dagegen natürlich im Körper vor. Aus diesem Grund wird der Organismus nicht belastet und das Xylit kann mit ruhigen Gewissen eingenommen werden. Mit Xylit als Zahnpflege für unterwegs können sie nichts falsch machen.

Schreibe einen Kommentar