Gesunde und schöne Zähne

gesunde-zähneMakellose, gesunde und schöne Zähne sind für viele Menschen ein Statussymbol, wirken wie ein Hingucker und stärken das Selbstvertrauen. Gesunde und schöne Zähne sind mit der richtigen Pflege bis ins hohe Alter hinein möglich.

Doch falsche oder unzureichende Pflege, schlechte Ernährung sowie zu viel Kaffee und Nikotin belasten nicht nur gesunde und schöne Zähne, sondern auch das Zahnfleisch. Die verschiedensten Erkrankungen der Zähne sowie des gesamten Organismus sind die Folge.

Wenn von Kindesbeinen an der einfache und sinnvolle Grundsatz berücksichtigt würde, dass eine gründliche und regelmäßige Zahnreinigung und entsprechender Zahnvorsorge durch den Zahnarzt die meisten Zahnkrankheiten verhindert, könnten sich viele Konsumenten einigen Kummer im Laufe des Lebens ersparen.

Es müsste mittlerweile jedem gesundheitsbewussten Verbraucher durch Aufklärung über die Medien zu Ohren gekommen sein, dass gesunde und schöne Zähne in enger Beziehung zum gesamten Organismus und damit zur allgemeinen Gesundheit stehen.

Karies, ausgelöst durch den Keim Streptokokkus mutans und Parodontitis zählen zu den häufigsten Erkrankungen im Mund. Karies schädigt die gesunden und schönen Zähne und im schlimmsten Falle wird die Zahnsubstanz soweit zerstört, dass die für Karies verantwortlichen Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und die verschiedensten organischen Beschwerden auslösen können.

Es ist mittlerweile belegt, dass zwischen Parodontitis, der Entzündung des Zahnfleischs und Diabetes ein klarer Zusammenhang besteht. Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko an Parodontitis zu erkranken als Nicht- Diabetiker. Eine Parodontitis kann die Blutzuckerwerte bei Diabetikern verschlechtern. Es gilt also durch geeignete Zahnpflege nicht nur die Zähne, sondern auch das Zahnfleisch gesund zu erhalten. Auf der Seite http://www.portal-der-zahnmedizin.de/ bekommen gesundheitsbewusste Verbraucher wertvolle Tipps zur Pflege der gesunden und schönen Zähne.

Kranke Zähne stehen mit mehreren Erkrankungen in Verbindung

Der Grund für den Zusammenhang zwischen Parodontitis und Diabetes liegt in der Entzündung des Zahnfleischs. Die Bakterien in den Zahnfleischtaschen gelangen über den Blutkreislauf ins den Körper und können dort entzündungsfördernde Stoffe frei setzen. Aus diesem Grund sollten hygienebewusste Verbraucher gesunde und schöne Zähne regelmäßig mit System pflegen, um eine Parodonditis zu verhindern.

Auf der Basis dieser Erkenntnisse wurde untersucht, ob eine Parodontitis auch das Risiko für andere Krankheiten erhöht. Die Wissenschaftler, die Folgen der Parodontalerkrankungen erforschen, diskutieren den Zusammenhang mit Adipositas, Arteriosklerose, Rheumatoider Arthritis, Lungenerkrankungen und sogar Krebs. Es gibt Hinweise, dass sogar Frühgeburten mit Parodontitis in Zusammenhang gebracht werden können. Eine Studie aus den USA sorgte für Aufsehen, als bekannt wurde, dass das Risiko für eine Frühgeburt bei Parodontitis-

Patienten bis zu siebenfach erhöht waren. Diese Fakten sollten gesundheitsbewusste Menschen überzeugen und animieren, die geeigneten Vorsorgemaßnahmen zum Erhalt der gesunden und schönen Zähne zu ergreifen.

Obwohl der kausale Zusammenhang zwischen Parodontitis und Schlaganfall sowie koronaren Herzerkrankungen noch nicht bewiesen ist, sollten die Menschen, die noch gesunde und schönen Zähne haben, diese Schlagzeile „Parodontitistherapie vermeidet Herzinfarkte“ ernst nehmen und gesteigerten Wert auf die Pflege der Zähne legen. Die Entzündung des Zahnfleischs fördert die gefährliche Gefäßveränderung in den Arterien. Die Bakterien aus den Zahnfleischtaschen wurden auch in verengten Gefäßen nachgewiesen. Es ist aber noch die Frage offen, ob eine Parodontitis-Therapie umgekehrt das Risiko für Arterienverkalkung senkt.

Bei sehr dicken, adipösen Menschen kann Diabetes immer für Zahnbettprobleme verantwortlich sein. Oft sind für die Schädigung der gesunden und schöne Zähne neben dem Einfluss der Parodontitis und Karies auch andere Ursachen verantwortlich.

Regelmäßige Pflege verhindert kranke Zähne

Die Gesundheit beginnt im Mund. Gesunde und schöne Zähne sind ein natürlicher Schmuck und ebenso ein wichtiger Gesundheitsfaktor. Mangelhafte Mundhygiene und kranke Zähne ziehen nicht nur langwierige Behandlungen mit Schmerzen nach sich, sie Belasten auch den ganzen Organismus und können Krankheiten auslösen oder vorhandene Beschwerden verschlimmern.

Damit gesunde und schöne Zähne sowie gesundes Zahnfleisch nicht auf Dauer Schaden nehmen, ist die Einhaltung einfacher aber durchaus grundlegender Maßnahmen sehr wichtig.

Als Basis für gesunde Zähne und Zahnfleisch ist eine gesunde Ernährung wichtig. Hygienebewusste Menschen legen i.d.R. sehr großen Wert auf regelmäßige, systematische Zahnpflege.

Auch Zähneputzen kann für gesunde und schöne Zähne gefährlich sein, wenn mit der falschen Technik unter zu viel Druck und zu lange geputzt wird. Eine Zahnbürste kann schnell zur Waffe werden, wenn man mit festem Druck horizontal am Zahnfleisch entlang schrubbt. Die Folge können freiliegende Zahnhälse sein, die dann anfällig für Karies sein können. Empfohlen wird eine Putztechnik, bei der die Zahnbürste in kleinen Kreisen über die Zahnoberfläche bewegt wird und dann zum Zahn hin ausstreicht. Die Bürste sollte im 45° Winkel aufgesetzt werden, um dann mit einer Rüttelbewegung den Zahnbelag zu lösen.

Die elektrische Zahnbürste ist zur Pflege der gesunden und schönen Zähne optimal, denn sie führt die effektiven optimalen Bewegungen von allein und vor allen Dingen in kürzerer Zeit aus. Während man mit der Handzahnbürste mit der richtigen Technik für die Entfernung des Belags 3 Minuten benötigt, schafft das die elektrische Zahnbürste in 2 Minuten. Hierbei ist es unerheblich ob es eine elektrische Zahnbürste mit mechanischer Rütteltechnik oder mit Ultraschall zum Einsatz kommt. Beide Methoden sin gleich effektiv.

Um gesunde und schöne Zähne zwischendurch zu pflegen, kann auch Kaugummi ohne Zucker benutzt werden. Beim Kaugummikauen wird die Speichelproduktion angeregt. Speichel ist der beste Schutz für gesunde und schöne Zähne, denn das Sekret spült sie und neutralisiert die schädlichen Säuren.

Bildquelle: © Depositphotos.com / luckybusiness

Schreibe einen Kommentar