Eine historische Arbeit Hitlers Leibzahnarzt

Wer Interesse an Geschichte hat, den könnte folgendes Buch sehr interessieren. „Dentist des Teufels“ ist ein soeben erschienener Titel im Buchhandel. Es eignet sich auch als ein Geschenk für Geschichtsinteressierte.

Historische Arbeit Leibzahnarzt Hitlers
Quelle: Flickr.com @ wortmeer
Das Buch setzt sich mit dem Zahnarzt Hitlers auseinander. Johannes Blaschke war dieser Zahnarzt und bei Kriegsende ein sehr gefragter Mann bei den Siegermächten. Denn er war einer der wenigen Menschen, die die angeblichen Überreste des Kiefers von Hitler auf ihre Echtheit überprüfen konnten. Die türkisch stämmige promovierte Zahnärztin Menevse Deprem-Hennen hat ein Buch darüber geschrieben. Das brisante Thema konnte sie mittels Quellen aus erster Hand auf Papier bannen. Ein jüdischer Arzt, der die Zahnarztpraxis Blaschkes nach Kriegsende übernommen hat, rettete diverse Unterlagen von verschiedenen Nazigrößen aus den Praxisräumen. Über Umwege gelangten medizinische Berichte in die Hände Deprem-Hennens und bildeten die Grundlage für ihre Doktorarbeit. Es dauerte sechs Jahre, bis sie das Material aufgearbeitet hatte. Ein spannend geschriebenes und interessantes Buch ist der publizierte Nachfolger.

Schreibe einen Kommentar