Dentinox als Zahnungshilfe

Jedes Elternpaar wartet im ersten Jahr der Entwicklungsphasen des Nachwuchses auf das Erscheinen der ersten Zähne. Im ersten Lebensjahr können bereits 6 Zähne den Durchbruch schaffen. Die erste Garnitur der Zähne, die Milchzähne ist bereits im Mutterleib angelegt.
Um dem Baby Schmerzen zu nehmen, ist die Anwendung von Dentinox als Zahnungshilfe das Mittel der Wahl wenn der erste Zahn drückt. Die Eltern sind in dieser Phase verunsichert, denn oft erkennt man nicht, ob das Kind Schmerzen hat, weil die Zähnchen kommen.
Etwa in der Mitte des ersten Lebensjahres schieben sich die ersten Zahnspitzen im Unterkiefer heraus. Bis das Milchgebiss komplett ist, vergehen meist zwei Jahre.

Dentinox als Zahnungshilfe, Mögliche Beschwerden beim Zahnen

Kommt das Baby zur Welt, schlummern 20 Zahnkronen im kleinen Kiefer und warten auf den Durchbruch. Von Schlafmangel geplagte Eltern versuchen bei den ersten Anzeichen der Zahnung zu reagieren. Bevor man Dentinox als Zahnungshilfe einsetzt, werden von den gestressten Eltern auch gerne bewährte Mittel wie Beißringe, kauen auf hartem Brot oder einem gekühlten löffel zur Linderung der Beschwerden des Babys eingesetzt. Dentinox als Zahnungshilfe ist auf jeden Fall ratsam, wenn das Baby auf die konventionellen Mittel bei der Zahnung nicht reagiert. Mögliche Beschwerden verlaufen ganz unterschiedlich. Viele Babys sind reizbar, schlafen und essen schlecht. Rote Wangen sind ein Zeichen von Fieber, was gelegentlich auch auftritt. Auch der Speichelfluss nimmt zu, und die Babys sabbern sehr viel. Das Zahnfleisch kann gerötet sein und verursacht Schmerzen. Die Anwendung des bewährten entzündungshemmenden und wundheilungsfördernden Dentinox als Zahnungshilfe erleichtert dem Kind den Zahnungsprozess.

Dentinox als Zahnungshilfe, Zahnung eine unruhige Zeit

Um den sechsten Lebensmonat herum bekommen Babys im Schnitt ihren ersten sichtbaren Zahn – meist übrigens im Unterkiefer. Manche Babys scheinen vom Zahnen kaum etwas mitzubekommen. Diese Eltern können auf Dentinox als Zahnungshilfe verzichten. Die Mehrzahl der Babys hat bei der Zahnung eine unruhige Zeit und hält ihre Eltern ganz schön auf Trab.

Schreibe einen Kommentar