Gut gepflegt Bonushefte sichern Krankenkassenzuschläge

Bonusheft
Quelle: Flickr.com @ pcxHB

Die meisten sehen es als überflüssiges Rabattmarkenheftchen, im Ernstfall ist es jedoch bares Geld wert. Das Bonusheft. Eine Forsa-Umfrage ergab nämlich, dass jeder vierte deutsche Kassenpatient darauf verzichtet seinen Vorsorgetermin im Bonusheft eintragen zu lassen. Die Umfrage wurde von der Techniker Krankenkasse in Auftrag gegeben. Dabei hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa zwischen dem 1. und 9. Juli 2009 1 000 Personen telefonisch befragt. Wer jedoch regelmäßig zur Voruntersuchung geht und sich dies in seinem Bonusheft abstempeln lässt, der kann mit Zuschlägen von 30 Prozent von seiner Krankenkasse auf Zahnersatzteile rechnen. Dieser Fall tritt ein, wenn der Patient zehn Jahre lang regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gegangen ist, bei der keine Praxisgebühr anfällt. Wer fünf Jahre regelmäßig zum Zahnarzt gegangen ist, erhält immerhin 20 Prozent zusätzlich. Das Bonusheft ist in jeder Zahnarztpraxis kostenlos zu bekommen und bereits wahrgenommene Termine, können vom behandelnden Zahnarzt nachträglich eingetragen werden.

Schreibe einen Kommentar