Digitales Röntgen beim Zahnarzt

Die häufigsten Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs stellen Karies (Zahnfäule) und Parodontitis, Paradentose und Gingivitis (Zahnfleischerkrankungen) dar. Bei der Karies (Fäulnis) kommt es zu einer irreparablen Schädigung des Zahnschmelzes. Wie schwerwiegend diese Zerstörung des Zahnes ist und ob schon das Zahnmark, die Pulpa angegriffen ist, kann nur durch Röntgen festgestellt werden. Durch digitales Röntgen beim Zahnarzt kann der Zustand der Zerstörung eindeutig bestimmt werden.

Röntgen

Röntgenstrahlen durchdringen den menschlichen Körper und belichten, wie beim Fotografieren einen Film. Knochen und Zähne fangen die Strahlen mehr ab als Weichteile. Sie erscheinen auf dem Röntgenbild weiß, im Gegensatz zum Zahnfleisch, das erscheint dunkel. Der Zahnarzt kann Defekte somit bildlich darstellen. Digitales Röntgen beim Zahnarzt ist heute Stand der Technik. Bei diesem Verfahren fallen die Strahlen nicht wie beim normalen Röntgen statt auf einen Film, sondern auf einen elektronischen Sensor. Die Röntgen-Assistentin kann sie mit Bildverarbeitungs-Programmen bearbeiten und speichern und die Röntgenbilden unter Umständen direkt mit dem Patienten ansehen. Digitales Röntgen beim Zahnarzt gibt dem behandelnden Arzt die Möglichkeit alle möglichen Zahnerkrankungen bildgebend darzustellen und schnell. Besonders Karies, der versteckt zwischen Zahn und Zahnwurzel sitzt, ist gut aufzuspüren. Digitales Röntgen beim Zahnarzt ermöglicht es in kurzer Zeit Mängel an Kronen und Brücken feststellen. Digitales Röntgen ermöglicht es, einen einzelnen Zahn oder gleich das gleich das komplette Gebiss zu untersuchen. Besonders wichtig ist das Röntgen bei der Implantologie. Digitales Röntgen beim Zahnarzt ist dann der erste Schritt zu einer hochwertigen Behandlung. Die Röntgen-Assistentin kann sie mit Bildverarbeitungs-Programmen bearbeiten und speichern. Der Zahnarzt kann anhand der digitalen Röntgenbilder unter Umständen direkt mit dem Patienten entscheiden, welche Maßnahmen zur Sanierung eingeleitet werden müssen.

Digitales Röntgen beim Zahnarzt: Fazit

Durch digitales Röntgen beim Zahnarzt ist der Patient, dank der modernen Methode, weniger intensiver Strahlung ausgesetzt als beim herkömmlichen Röntgen. Weil das so ist, wird aber oft der Röntgenprozess verlängert. Der positive Effekt der geringeren Strahlenbelastung wird so zunichte gemacht. Digitales Röntgen beim Zahnarzt ergibt eine bessere Qualität als bei normalen Röntgenbildern. Ein wichtiger Vorteil des digitalen Röntgen ist die nachträgliche Bildbearbeitung am Computer. Unter- oder überbelichtete Bilder können problemlos gerettet werden. Dies bedeutet zusätzlich eine Kostenersparnis durch digitales Röntgen.

Schreibe einen Kommentar