Bleaching gehört jetzt europaweit zu zahnärztlichen Leistungen

Seit Sep. 2012 ist das Zahnbleaching entgültig eine Aufgabe für professionelle Zahnärzte. Ab einer Wasserstoffperoxid Konzentration (H2O2) größer 0,1% dürfen Bleichmittel nur noch an Zahnärzte abgegeben werden.

Bleaching
Quelle: flickr.com @ Creek View Dental

Jegliche Zahnaufheller die auf Basis von Wasserstoffperoxid oder auch Wasserstoffperoxidfreisetzenden Verbindungen beruhen müssen in der Erstanwendung von einem Zahnarzt oder unter seiner direkten Aufsicht durchgeführt werden. Bei H2O2-Konzentrationen von weniger als 0,1% ist dies nicht notwendig und die Produkte, die dies enthalten sind weiterhin frei verkäuflich. Ab einer Konzentration 6% handelt es sich bei dem Bleichmittel um nicht mehr um ein kosmetisches, sondern ein medizinisches Produkt, weshalb ab diesem Wert alle Behandlungen unter ärztlicher Aufsicht erfolgen müssen.

Die Alternative zum Bleichen

Wer aber dennoch nicht auf weiße Zähne verzichten möchte, der kann und sollte sich nach anderen Podukten umsehen. Multiplex-Zahnpasta kann hierbei eine wirkungsvolle Alternative zum Bleaching sein. Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Gesundheitsblog www.juvalis-versandapotheke.de.

Diese Alleskönner beinhalten für gewöhnlich neben einer geringen H2O2-Konzentration noch das für den Zahnschmelz wichtige Fluor sowie verschiedene Putzkörperchen in Form von Kunststoffkügelchen oder auf Basis pflanzlicher Kamillenextrakte. Diese haben den Vorteil, dass sie entzündungshemmend wirken und Reizungen frühzeitig verhindern bzw. ihnen entgegenwirken.

Neben einer sanften Aufhellung wird also für eine ausgeglichene Mundhygiene gesorgt. Beläge und Verfärbungen werden sanft weggerollt statt mit der chemischen Keule behandelt. Gleichzeitig wirken Sie durch das Fluor einer Demineralisierung der Zähne entgegen und schützen Zähne und Zahnfleisch vor ätzenden Säuren.

Aber damit ist der Allrounder noch lange nicht am Ende: Natürlich bietet die Zahnpasta ebenfalls noch einen umfassenden Kariesschutz. Durch den Zuckeraustauschstoff Xylit werden die Karies-Bakterien gehemmt und die Bildung von Zahnbelag ist nahezu ausgeschlossen. Durch die wirkungsvollen Pearls (Kügelchen) werden die Zähne außerdem nicht nur weiß sondern auch so glatt, dass neue Verschmutzungen nicht einfach hängen bleiben können.

Wer weiss, vielleicht fällt Ihnen nach einer kleinen Umgewöhnungsphase ja sogar auf, dass Sie sich das Geld für das Bleaching schon viel eher hätten sparen können. Verzichten Sie also doch einfach einmal auf ein chemisches Bleichen und versuchen Sie ersteinmal eine weniger intensive Lösung mittels Multiplex-Zahncreme.

Schreibe einen Kommentar